AfD BW | Kreisverband Heidenheim

Emil Sänze MdL: „Die EU kostet das Land netto 3,7 Milliarden Euro

        Pressemitteilung vom 8. Mai 2019/kpk  



        Emil Sänze MdL: „Die EU kostet das Land netto 3,7 Milliarden Euro 
        pro Jahr – aber Landesregierung behauptet, keine Daten zu kennen“  
        Landesregierung führt Landtag in die Irre: 8000 nagelneue Einfamilienhäuser verlangt die 
        EU den baden-württembergischen Steuerzahlern in nur zwölf Monaten ab 
        Stuttgart. Die EU ist teuer. Soweit so bekannt. Doch wie viel kostet die EU Baden-Württemberg genau? 
        Diese Frage stellte die AfD-Fraktion im Februar der Landesregierung. „Die Antwort der Landesregie-
        rung war ausweichend. Zahlen habe man nicht und überhaupt sei man eigentlich nicht zuständig“, 
        erläutert Emil Sänze, europapolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion. Doch die AfD wollte es ge-
        nauer wissen und beauftragte eine Untersuchung, deren Ergebnisse von Emil Sänze heute im Plenum 
        vorgestellt wurden. „Demnach verzeichnet Baden-Württemberg aktuell Nettoabflüsse von 3,7 Milliar-
        den Euro pro Jahr an die EU. Abflüssen von 4,4 Milliarden Euro stehen nur Rückflüsse von 0,7 Milliarden 
        Euro pro Jahr gegenüber. Das heißt, enorme 84 Prozent des Beitrags des Landes gehen dem Land ver-
        loren – nur 16 Cent von jedem Euro, der nach Brüssel überwiesen wird, fließt wieder ins Land zurück.“ 
        Im „Worst Case“ sogar Nettobelastung von 7,4 Milliarden Euro möglich 
        Die Dimension dieses Abflusses ist enorm: Der Gegenwert von etwa 8000 nagelneuen Einfamilienhäu-
        sern mit Grund und Boden wandert Jahr für Jahr aus dem Land nach Brüssel, hat der AfD-Abgeordnete 
        ermittelt: „Damit nicht genug will die EU ab 2021 die jährlichen Ausgaben um rund 25 Prozent steigern. 
        Die Rückflüsse nach Deutschland aber sollen nicht steigen. Zusätzlich wollen die Regierungen Merkel 
        und Macron noch einen Eurozonenhaushalt einrichten, der explizit auch der Umverteilung dienen soll. 
        Zuletzt steigt durch den möglichen Austritt des Vereinigten Königreichs der Beitrag für Deutschland 
        alleine um 13 Prozent – ohne dass die EU die Ausgaben auch nur um einen Cent reduzieren möchte.“ 
        Folge dieser Faktoren ist, dass die Nettobelastung für Baden-Württemberg ab 2021 auf 5,4 Milliarden 
        Euro pro Jahr steigen wird, im „Worst Case“ sogar auf 7,4 Milliarden Euro. „Während jeder Kleinunter-
        nehmer Ausgaben, Einnahmen und Gewinn nachweisen muss, erlaubt sich das Land in EU-Fragen einen 
        finanzpolitischen Blindflug – zumindest gegenüber dem Landtag“, kritisiert der AfD-Abgeordnete. Pi-
        kanterweise nannte EU-Minister Guido Wolff (CDU) in der heutigen Plenardebatte selbst eine finanzi-
        elle Belastungszahl für das Land, die hochgerechnet in etwa der in der AfD-Studie errechneten Belas-
        tung entspricht. Angesichts der nebulösen Antwort auf die parlamentarische Anfrage der AfD stellt 
         
                  Klaus-Peter Kaschke 
                  Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg 
                  Konrad-Adenauer-Straße 3 | 70173 Stuttgart 
                  Telefon: +49 711-2063 5639 | Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de 
         
        sich die Frage, wie der Minister zu dieser Zahl kommt beziehungsweise weshalb die Anfrage der AfD 
        nicht beantwortet wurde. 
        AfD fordert endlich eine offene, faktenorientierte Diskussion über die EU 
        Sänze dazu: „Man weiß nicht, was der größere Skandal ist: Dass dem Land so viel Geld verloren geht. 
        Dass das Land behauptet, keine Zahlen zu haben. Oder dass das Land vorliegende Zahlen dem Landtag 
        und der Öffentlichkeit vorenthält. Wir brauchen endlich eine offene, faktenorientierte Diskussion über 
        die EU. Wir wollen Frieden, Wohlstand, Freiheit und Sicherheit in Europa. Wer die Leistungsträger 
        plündert, der schadet genau diesen Zielen.“  
         
        Anlage: Saldo der Zahlungen zwischen Baden-Württemberg und der EU – Eine Untersuchung für die AfD im Landtag von 
        Baden-Württemberg 
         
                    Klaus-Peter Kaschke 
                    Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg 
                    Konrad-Adenauer-Straße 3 | 70173 Stuttgart 
                    Telefon: +49 711-2063 5639 | Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de 


Weitere Beiträge

Top Rede von Dr. Gottfried Curio (AfD) | Schluss mit der "Inländerfeindlichen Politik"

18.10.2019
zum (...)

ARMES DEUTSCHLAND – GLÜCKWUNSCH DÄNEMARK

18.10.2019
Die Dänen schützen sich schon mal in weiser Voraussicht auf die anstehende neue Flüchtlingswelle aus der Türkei bzw. Nordsyrien. Außerdem kämpft man entschlossen gegen die Bandenkriminalität. In Deutschland im Jahre 2019 (...)

Grün wählen bedeutet keine Erleichterung des Gewissens – im Gegenteil!

18.10.2019
“Kinder schleppen Erzkörbe, Bergleute schürfen unter lebensgefährlichen Bedingungen: Kobalt ist unerlässlich für die Produktion von Akkus, der Abbau hoch umstritten. Experten haben nun Minen im Kongo geprüft.[…]” Wenn es den Grünen um die Erfüllung ihrer ideologischen Träume geht, ist alles (...)

Nicht die Brücken - die Politik ist das Problem

18.10.2019
So urplötzlich und unerwartet wie manch einem Geschenkekäufer am 24.12 das bevorstehende Weihnachtsfest überrascht, als so spontan und unerwartet verkaufen uns die Allparteien das Desaster um die Verkehrssituation im Herzen der Metropolregion Rhein – Neckar. Die Wahrheit liegt tiefer: Der rasante Stillstand, der die Region gerade (...)

Gauland: Erdogan droht mit 3,5 Mio Flüchtlingen! - AfD-Fraktion im Bundestag

17.10.2019
Zum youTube-Video In seiner heutigen Bundestagsrede stellte unser Fraktionsvorsitzender Dr. Alexander Gauland fest, wie sehr sich Deutschland von Erdogan abhängig gemacht habe. #Erdogan #Türkei #Syrien Offizieller Kanal der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag Jetzt abonnieren ► https://www.youtube.com/channel/UC_dZ... Andere Social Media (...)

Antisemitismus-Vorwürfe: Beatrix von Storch bringt Altparteien zum Schweigen

17.10.2019
Von JÖRG HALLER | So ein verdutztes, sprachloses Gesicht (im oberen Video bei Minute 3:30) hat man bei Martin Schulz (SPD) im Bundestag schon länger nicht mehr gesehen: Mit hoher Sachlichkeit sprach Beatrix von Storch für die AfD-Bundestagsfraktion am Donnerstag über linken Antisemitismus – aneinandergereiht Vorfälle und (...)

„Volksbegehren Bienensterben“ macht Bauern zu Sündenböcken für Agrarpolitik

17.10.2019
„Kann ein Volksbegehren, das Verbote und Freiheitsbeschränkungen fordert, vom Volk kommen?“ Diese Frage stellte der AfD-Landtagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecher seiner Fraktion, Udo Stein, am heutigen Mittwoch in seiner Plenarrede in den Raum. Es zeichne sich deutlich ab, dass „hinter dem ‚Volksbegehren (...)

AfD will die Zwangsfinanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender per Gesetz kippen

17.10.2019
In zweiter Lesung befasste sich der baden-württembergische Landtag mit dem AfD-Gesetzentwurf gegen die Zwangsfinanzierung öffentlich-rechtlicher Medien durch freie Bürger. Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple und seine Fraktion wollen die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf andere Beine stellen. "Es ist (...)

Stellungnahme des Abgeordneten Rottmann zum Ordnungsruf gegen seine Person

17.10.2019
Stuttgart 17.10.2019 Die Stellvertretende Landtagspräsidentin Sabine Kurtz (CDU) erteilt Daniel Rottmann (AfD) Ordnungsruf für Bezeichnung Hans-Ulrich Schkerls (Grüne) als Antisemiten. Stellungnahme Daniel Rottmann MdL: „In der heutigen Debatte habe ich als Landtagsabgeordneter der AfD den Abgeordneten der Grünen Hans-Ulrich (...)

Vera Kosova kommt in die Alternative Runde am 21. Oktober nach Pforzheim

17.10.2019
Video von Vera Kosova in (...)

Die Bundesregierung hat fertig! - Rüdiger Lucassen - AfD-Fraktion im Bundestag

16.10.2019
zum youTube-Video Der türkische Feldzug in Syrien legt die außenpolitische Verzwergung Deutschlands offen. Der Flüchtlingsdeal mit der Türkei hat uns erpressbar gemacht. Erdogan reagiert auf Heiko Maas wie ein Schulrowdy auf Schwächlinge, er steckt ihn kopfüber in einen Mülleimer - symbolisch gemeint (...)

Seehofers Vorbehalt gegen die Gamer-Szene schießt übers Ziel hinaus

16.10.2019
Wer umfassende Kontrollen für Computerspieler auf Online-Plattformen fordert, stellt die über 34 Millionen Nutzer unter Generalverdacht. Nach der furchtbaren Tat von Halle schießt sich Bundesinnenminister Seehofer (CSU) nun auf die Gamer-Szene ein und fordert umfassende Kontrollen, wobei insbesondere Online-Plattformen im Fokus stehen. (...)